Vortrag: Immunsystem

Vortrag: Immunsystem

Schniefnase ade – mit einem starken Immunsystem durch die nasse, kalte Jahreszeit

Ist Ihre Abwehr in Top-Form?

Es gibt viele Faktoren, die das Immunsystem schwächen wie Überlastung / Stress, eine vitalstoff- und ballaststoffarme Ernährung, zu wenig Abhärtung, eine unausgewogene Darmflora durch wiederkehrende Antibiotika-Einnahmen oder andere Medikamente.

 

Corona-Maßnahmen

Die Naturheilkunde bietet Ihnen viele gängige Therapieverfahren wie Homöopathie, Pflanzenheilkunde, Ohrakupunktur, Wickel, Darmsanierung und Ernährungs-Therapie an, mit denen Sie Ihre Abwehrkräfte unterstützen können. Außerdem werde ich Sie über naturheilkundliche Behandlungskonzepte bei Erkältungskrankheiten und grippalen Infekten informieren.

Echinacea

Zu diesem Thema lade ich Interessierte am Freitag den 05.11.2021 um 16.00 Uhr zu einem Vortrag in meine Praxis im Gesundheitszentrum Fischbeker Heidbrook ein.
Bei bestehenden Kontaktbeschränkungen aufgrund der pandemischen Lage werde ich ein Web-Vortrag anbieten.

Aufgrund begrenzter Teilnehmerzahl  ist eine Anmeldung erbeten unter Tel.: 040 / 70 10 61 61 oder Sie nutzen unser Onlineformular.

Lindenblütentee

Basenfasten-Rezepte

Rezepte aus den Basenfasten-Kursen

In den Basenfastenkursen an der Volkshochschule Buxtehude
wurden von den Teilnehmerinnen köstliche basische Rezepte
zusammengetragen und entwickelt.

Während der Basenfastenwoche wird von allen Teilnehmern ein
basisches Gericht oder ein Salat mitgebracht und es wird
gemeinsam geschlemmt.

Hier finden Sie weitere Basenfasten Rezepte … mehr

Meine Rezept-Idee: Leckere Kürbissuppe

1 Zwiebel in Öl andünsten → 1 kleinen Hokkaidokürbis, 2 Möhren und 3 Kartoffeln
kleinschneiden und hinzufügen → 1/2 l Gemüsebrühe hinzugeben → 15 Min. kochen
lassen → alles pürieren, evtl. noch Gemüsebrühe hinzugeben → mit buntem Pfeffer
würzen  → Petersilie oder Sprossen und Gomasio rüber streuen

Guten Appetit !

Basische Rezept-Kreationen der Buxtehuder Volkshochschule im Frühjahr 2013

Este-Smoothie

Grundrezept

  • 1 Banane
  • 2 TL geschroteten Leinsamen
  • 1 TL Erdmandelflocken
  • 1 Orange oder 1 Zitrone: frisch ausgepresst
  • Quellwasser zum Auffüllen
  • 1 Priese Vanillemark
  • alle Zutaten mixen

Erweiterung: das Grundrezept wird mit einer weiteren Obstsorten noch köstlicher:

  • 1/2 Ananas
  • 1 Kiwi
  • Heidelbeeren
  • 1/2 Mango

Buxtehuder Wok-Gemüse

  • 1 Stück Ingwer
  • 2 Möhren
  • 1 Kleine Zucchini
  • 1 rote Paprika
  • 1 Stange Staudensellerie
  • 1 Hand voll Zuckerschoten
  • 1/2 Fenchel
  • 1 Hand voll kleine Tomaten
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • Kräuter wie Petersilie …
  • Salz, Gomasio, Pfeffer
  • Ingwer zusammen mit den Möhren in Öl anbraten, das klein geschnittene Gemüse hinzufügen und mit anbraten → die Tomaten nur kurz mit anbraten → das Wok-Gemüse mit Kräutern und Gewürzen abschmecken

Gemüsesuppe „Haas und Igel“

  • 1 Zwiebel
  • 1 Bund Suppengemüse
  • 2 Kartoffeln
  • 1 Kohlrabi
  • 1 Pastinake
  • 1 kleinen Spitzkohl
  • 1 – 1,5 l Gemüsebrühe
  • gehackte Petersilie
  • 1 Zwiebel in Öl glasig dünsten → das klein geschnittene Gemüse hinzugeben und kurz andünsten → die Gemüsebrühe aufgießen und die Suppe 5 Minuten köcheln lassen
    → den klein geschnittenen Spitzkohl hinzu fügen und weitere 5 Minuten köcheln lassen
    → mit Petersilie abschmecken

Neu Wulmstorfer Salat

  • 1 Tasse Hirse 7 Min. in Wasser kochen → 15 Mi. quellen lassen
  • 1 Zucchini in Olivenöl, Thymian und Zitronensaft anbraten
  • 1 Hand voll Rukola oder Feldsalat
  • 1 Hand voll Tomaten
  • 1 Paprika rot und süß
  • 1 Frühlingszwiebel
  • Hirse mit den Zucchini und den Salatzutaten verschmischen und abschmecken mit Gomasio und buntem Pfeffer
  • Mit gehackten Mandeln und Kürbiskernen bestreuen

Basische Rezept-Kreationen – Basenfasten Herbst 2012

Asiatisch angehauchter Salat

Anke, 10. Oktober 2012
Hier mein : 1 Zwiebel in etwas Öl langsam andünsten und weich werden lassen. 1/2 Ananas in Stücke schneiden und kurz mit in die Pfanne geben. Mit ein wenig Chiliflocken würzen (eher nach der Basenfastenwoche)In eine Salatschüssel geben. Zuckerschoten kurz blanchieren und am besten in Eiswasser abschrecken. Beliebige Blattsalate klein zupfen, Sojabohnensprossen, rote Paprika und die Zuckerschoten dazu geben.Mit Zitronensaft, Salz, Pfeffer, Olivenöl würzen. Und zum Schluß gaaaaanz viel Korianderkraut dazu geben. Das muss man allerdings mögen. Gibt es im Buxtehude im Asialaden (aber nur die schöne grüne Ware nehmen) oder manchmal auch auf dem Markt. War eine schöne Woche mit Euch! Und großen Dank an Martina!!!! Bis Freitag, Eure Anke

Römerbrot

Es wird nicht basisch verstoffwechselt, ist aber sehr köstlich zu den pflanzlichen Brotaufstrichen.

Petra, 11. Oktober 2012
Römerbrot 500 g Dinkel fein gemahlen 500 ml Wasser 1/2 Würfel Hefe oder 1 Beutel Trockenhefe 50 g Leinsamen 100 g Sonnenblumenkerne 70 g Haselnüsse ganz 2 EL Apfelessig 1 TL Meersalz 1 TL gemahlener Koriander

Zubereitung: In einer Schüssel Hefe in Wasser auflösen. Alle anderen Zutaten der Reihe nach zugeben und gut durchrühren. Teig in eine gefettete Kastenform geben und in den kalten Backofen 2. Schiene von unten einschieben.

Backzeit 75 Minuten bei 220°C Ober-/Unterhitze

Vegetarische Buletten

Silke, 11. Oktober 2012

Für die vegetarische Buletten 200 g schwarze Bohnen 200 g Kichererbsen über Nacht in viel Wasser weichen und kichern lassen. Dann im Dampfdruckkochtopf jeweils in ca. 6-8 Min. – ausprobieren – garen. Am besten getrennt. Die weichen Bohnen und Kichererbsen pürieren und dann kommen dazu: – 2-3 Stangen Staudensellerie, gaaanz klein geschnipselt – 1 große Zwiebel und Knoblauch nach Gusto, kleingehackt und in 2 El  Öl  angedünstet – 100 g Semmelnbröseln – 100 g Vollkornmehl – 150g feine Haferflocken in Wasser zu Porridge verkochen: also Wasser kochen, Haferflocken rein, rühren bis pampig, dann gut und dazugeben – Salz und Pfeffer nach Bedarf.

Alles gut verkneten. Dann Bulettelchen formen und in Rapsöl ausbraten und hmmmmmmmm…. verkasematuckeln! Dazu passt alles, was auch zu Fleischbuletten passt, mein Farforite ist Kartoffelsalat und Grüner Salat!

Auberginen- Tomaten- Paste

Silke, 11. Oktober 2012

2 Stück Auberginen (ca. 400g) 2 Stück vollreife Tomaten (ca. 300g) 1 EL Zitronensaft 1 Bund Petersilie 1 Stück kleine Zwiebel 1 Stück Knoblauchzehe 1 Prise Cayennepfeffer Ursalz und Pfeffer Zubereitung Auberginen-Tomaten-Paste Den Backofen auf 220° vorheizen. Die Auberginen auf einem Rost im Backofen (Mitte, Umluft 200°) 40 Min. rösten, bis die Schalen ausgetrocknet sind und feine Risse zeigen. Die gerösteten Auberginen in ein feuchtes Tuch einschlagen und 5 Minuten ruhen lassen. Danach die Haut mit einem scharfen Messer abziehen und die Stielansätze entfernen. Die Auberginen in Würfel schneiden und mit dem Zitronensaft beträufeln. Die Tomaten schälen, von den Stielansätzen befreien und in Würfel schneiden. Zwiebel und Knoblauch schälen und grob zerkleinern. Auberginen, Tomaten, Zwiebeln und Knoblauch portionsweise im Mixer fein pürieren. Den Aufstrich mit Cayennepfeffer, Salz und Pfeffer würzen. Die Petersilie waschen. Die Blättchen abzupfen, fein hacken und über den Aufstrich streuen. Die Auberginen-Tomaten-Paste passt gut zu Vollkornbrot. Eine andere Variante ist: Die Auberginen können Sie durch 4 große rote Paprikaschoten (etwa 600 g) ersetzen. Zubereitungszeit: 1 1/2 Stunden Backzeit: ca. 40 Minuten

Danke

Jutta, 16. Oktober 2012

Hallo Martina, vielen Dank nochmals für die “spannende” Gesundheitswoche incl. Abschluss-Besprechung in Buxtehude. Die gemachten Erfahrungen am eigenen Körper und das von Dir vermittelte Wissen haben mein Leben, insbesondere meine/unsere Ernährungsweise, total verändert. Liebe Grüsse Jutta

Avocadocreme

Susanne, 24. Oktober 2012

Hier nun (endlich) das Rezept für die Avocadocreme: 3-4 Avocados (“Hass”-Avocados, essreif) 1-2 Knoblauchzehen Saft von 1/2 Limette schwarzer Pfeffer aus der Mühle Salz Avocados mit einer Gabel zerdrücken, Knoblauch durch die Presse drücken und dazugeben. Limettensaft darüberträufeln, nach Geschmack mit Pfeffer und Salz abschmecken. Fertig! Liebe Grüße, Susanne

Weitere basische Rezeptideen …

Naturheilkundliche Hausapotheke

An der Volkshochschule in Buxtehude biete ich ein
Seminar zum Thema Naturheilkunde-Hausapotheke am Freitag den 08.02.2013 von 18.00 bis 21.00 und am Samstag den 09.02.2013 von 9.00 bis 13.00 Uhr an.
Erkältungskrankheiten, Verdauungsbeschwerden, Nervosität und Unruhe, Verletzungen und Verbrennungen und weitere häufig auftretende Beschwerden und ihre natürlichen Behandlungsmöglichkeiten werden in diesem Kurs erarbeitet.

Sie werden gut wirkende Arzneimittel, aus dem Bereich  der Pflanzenheilkunde, der anthroposophischen Medizin, der Komplexmittel-Homöopathie und Hausmittel wie Wickel etc. kennen lernen, mit denen Sie ihre Selbstheilungskräfte stärken können.

Aber auch die Grenzen der Selbstbehandlung werden aufgezeigt.

 

Gesundheitstipps Erkältungszeit

Ist Ihre Abwehr in Top-Form?

Gerade die feucht-kalte Jahreszeit ist eine Herausforderung
für Ihr Immunsystem. Stärken Sie jetzt Ihre Abwehrkräfte!

Gesundheitstipps
gegen Schniefnasen und Kratzhälse

Damit Sie gesund durch den Winter kommen ist es
wichtig, dass Sie bei sinkenden Außentemperaturen
v.a. Kopf und Füße warm halten. Verliert Ihr Körper
zu viel Wärme, wird er anfällig für Viren und Bakterien.
Erholsame Spaziergänge an frischer Waldluft, um die
Seele „baumeln“ zu lassen sind genauso ratsam wie
entspannte Saunabesuche oder lebensgeisterweckende
Wechselduschen am Morgen. Homöopathisches
Meteoreisen können sie vorbeugend gegen grippale
Infekte einnehmen. Schon unsere Großmütter wussten
um die heilende Kraft einer heißen, mit Liebe gekochten
Hühnersuppe, dieses wurde jetzt auch wissenschaftlich
bewiesen. In klimatisierten Räumen, wo die Erreger ein
wahres Freudenfest tanzen, können Sie durch Infekt-
Blocker-Tabletten auf Basis der Zistrose Ihre Nasen-
und Mundschleimhaut schützen. Sollten die Keime
anfangen, sich bei Ihnen wohl zu fühlen, helfen
hochdosierte Echinacea-Präparaten die akute Infektion
„in Schach“ zu halten. Rohkost, viel Vitamin C, heißer
Lindenblütentee, eine hohe Flüssigkeitszufuhr, roher
Knoblauch, Zwiebeln und Bettruhe unterstützen den
Heilungsvorgang. Durch Homöopathische Arzneimittel
breitet sich die Infektion seltener aus und andere Keime
haben deutlich weniger eine Chance, sich auf die
vorgeschädigte Schleimhaut zu setzen.

Bei wiederkehrenden, hartnäckigen Infektionen der
oberen Atemwege ist es ratsam eine Stuhluntersuchung
machen zu lassen, denn durch wiederholte Antibiotika-
Gaben ist die Darmflora oft im Ungleichgewicht. Eine
Darmsanierung mit physiologischen Darmbakterien
zusammen mit einer immunstimulierenden Eigenblut-
Therapie bringt Ihr Abwehrsystem wieder in Hochform.